Traumatherapie mit Kindern (E-Book, PDF)

eBook - Strukturierte Trauma-Intervention und traumabezogene Spieltherapie, Leben lernen
ISBN/EAN: 9783608203011
Sprache: Deutsch
Umfang: 269 S., 1.36 MB
Auflage: 2. Auflage 2017
E-Book
Format: PDF
DRM: Digitales Wasserzeichen
21,99 €
(inkl. MwSt.)
Download
E-Book Download
Unter diesem Link finden Sie Illustrationen in höherer Auflösung zum E-Book. Geben Sie dazu unter dem Link den im Impressum des E-Books befindlichen Downloadcode ein.Nicht nur in Kriegsgebieten, auch in Mitteleuropa leiden zahlreiche junge Patienten und Kinder an posttraumatischen Belastungsstörungen. Das Erleben schwerer Unfälle oder auch der plötzliche Verlust eines Elternteils können zu diesen Erkrankungen führen. Besonders schwerwiegend sind die Folgen von Vernachlässigung, sexuellem Missbrauch und anhaltenden Misshandlungen durch nahe Bezugspersonen. Dieses Buch widmet sich als erstes umfassend den speziellen kindertherapeutischen Vorgehensweisen bei akuten oder lang anhaltenden Traumatisierungen. Für beide diagnostische Grundsituationen hat die Autorin aus ihrem langjährigen Erfahrungswissen heraus therapeutische Interventionen entwickelt, die eine erfolgreiche Behandlung ermöglichen: Die »Strukturierte Trauma-Intervention« wird bei Traumata eingesetzt, die dem Kind bewußt sind. Für früh und anhaltend traumatisierte Kinder legt die Autorin ein spieltherapeutisches Konzept vor. Besonderes Gewicht liegt auf der Frage der Diagnostik, die gerade bei Patienten im Kindesalter oft große Probleme bereitet. Zahlreiche eindrucksvolle Fallbeispiele geben Einblicke in die psychische Verfassung traumatisierter Kinder. Ein aufschlußreiches Buch nicht nur für Kinder- und Jugendlichentherapeuten, sondern ebenso für Erziehungsberater, Pädagogen und Eltern.
Dorothea Weinberg, Diplom-Psychologin, Magister der evangelischen Theologie, ist als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin tätig. Sie arbeitet in eigener Praxis in Nürnberg mit dem Schwerpunkt Trauma- und Bindungstherapie. Sie ist in der Weiterbildung für KindertherapeutInnen, Pflegeeltern und Erzieher tätig und hat zwei erfolgreiche Fachbücher zur Kinder-Traumatherapie geschrieben.
Vorwort: Warum noch eine Veröffentlichung zum Thema »Traumatherapie«? I. Der Traumabegriff 1. Traumapsychologie in der Wissenschaftsgeschichte 2. »Trauma« ist kein einheitlicher Begriff 2.1 Trauma-Ereignis Fallbeispiel Judith Fallbeispiel aus einer Fortbildungsgruppe 2.2 Trauma-Reaktion 2.2.1 Kampf Fallbeispiel Thomas 2.2.2 Flucht 2.2.3 Täuschung Fallbeispiel Ronja Fallbeispiel Maja 2.2.4 Erstarrung Fallbeispiel Boris und Jakob 2.2.5 Schutzsuche 2.3 Trauma-Erfahrung 2.4 Trauma-Folgen 2.4.1 Die Stärke der Trauma-Folgen 2.4.2 Persönliche und soziale Ressourcen Fallbeispiel Thorsten 2.4.3 Bindung 3. Einmalig, anhaltend oder früh traumatisiert Fallbeispiel Kiki Fallbeispiel Petra Fallbeispiel Jonas Fallbeispiel Marianne Fallbeispiel Sara II. Traumatisierende Kindheiten 1. Typische Kindheitstraumata 1.1 Tod der Mutter Fallbeispiel Samuel 1.2 Misshandlung 1.3 Verelendung 1.4 Verwahrlosung Fallbeispiel Sebastian 1.5 Verlusterfahrungen Fallbeispiel Marta 1.6 Sexueller Missbrauch III. Traumafolgen in der Kindheit 1. Neurophysiologische Aspekte 1.1 Traumaspezifische kortikale Erregung 1.1.1 Erster Kreislauf: Erregung führt zu Wachheit und hoher Lösungsorientiertheit 1.1.2 Zweiter Kreislauf: Chronische Übererregung führt zu Hemmung und Degeneration 1.2 Traumaspezifische Mechanismen des Speicherns und Erinnerns 1.3 -Eine neue Chance 2. Kindliche Entwicklung in Lebenskrisen 2.1 Kindliche Symptomatik 2.1.1 Übererregung 2.1.2 Wiedererleben Fallbeispiel Susanne Fallbeispiel Patrick 2.1.3 Vermeidung 2.1.4 -Zusammenfassung 2.2 Seelenblindheit 2.2.1 Verhaltensunauffälligkeit beim Kind 2.2.2 Seelenblindheit bei der Familie Fallbeispiel Andi und Leo 2.2.3 Seelenblindheit bei den gesellschaftlichen Institutionen 2.2.4 Seelenblindheit bei den Fachleuten IV. Diagnostik und Differentialdiagnostik V. -Traumatherapie für bewusste und abgrenzbare Trauma-Erfahrungen 1. Strukturierte Trauma-Intervention (STI) 1.1 Ablauf der STI 0: Sicherer Ausgangs- und Endpunkt 1: Visueller Sinn in Schwarz-Weiß 2: Visueller Sinn in Farbe 3: Auditiver Sinn 4: Körpersinne 5: Gefühle und Gedanken Die Tresorübung Motorische Abfuhr Nach der STI 1.2 Stil der Durchführung 2. Die Prinzipien der STI 2.1 Sicherheitserleben aufbauen 2.1.1 Die Methode des Zeichnens 2.1.2 Der 0-Durchgang 2.1.3 Ton, Tempo und therapeutische Haltung 2.2 Von der künstlichen Desintegration zur Integration voranschreiten 2.3 Konfrontation 3. Rahmenbedingungen der STI 3.1 Vorbereitung der Intervention 3.2 Die Nacharbeit 3.3 Das Phasenmodell der STI VI. -Spieltherapie 1. Der Begriff 2. Das spieltherapeutische Konzept 2.1 Kinder spielen Seele 2.2 Die »zweite Realität« Fallbeispiel Michael 2.3 -Intervention und freies Spiel auf der Ebene der »zweiten Realität« Fallbeispiel Selma Spieltherapeutische Intervention Die heilende Kraft des freien Spiels 2.4 Aggression und Täter-Opfer-Umkehrung 2.5 Regression und Fürsorglichkeit Fallbeispiel Susi 2.6 -Spieltherapeutische Interventionen zur Überprüfung und Verbesserung des Sicherheitserlebens Fallbeispiel Kilian VII. Spieltherapeutische Prozessdiagnostik 1. Anamnese und das Phänomen der Täuschung2. Exploration und erste InterventionenFallbeispiel Emanuel3. Erwartungen von außen an Exploration oder Therapie4. Exploration und Fehlinformation durch Kind oder Mutter Fallbeispiel Paula Fallbeispiel Sara 5. -Diagnostische Verfahren und mögliche Hinweise auf traumatisches Erleben Fallbeispiel Selma VIII. Traumabezogene Spieltherapie 1. Der misslungene Aufbau guter innerer Instanzen Fallbeispiel Petra 2. Der therapeutische Aufbau guter innerer Instanzen Fallbeispiel Susi Fallbeispiel Cindy 3. -Die Arbeit mit nicht endenden aggressiven Spielen unddie Würdigung der totalen Hilflosigkeit Fallbeispiel aus einer Fortbildungsgruppe Fallbeispiel Thorsten 4. Die gezielte Arbeit mit Spaltungen Fallbeispiel Petra Fallbeispiel Kiki Fallbeispiel Sebastian 5. -Der therapeutische Aufbau von Grenzen »Nein-Sagen Verteidigen und Erobern einer Insel 6. Bindung, Regression und therapeutische Beziehung Fallbeispiel Sabahudin IX. Arbeit mit den Bezugspersonen 1. Prinzipien für die Arbeit mit Bezugspersonen 2. Ist die Therapeutin die bessere Mutter? 3. Ein Modell für die Familienarbeit bei stationär aufgenommenen Kindern in der Jugendhilfe 4. Kulturabhängige Beziehungsaufnahme 5. Bezugspersonen in der Therapie Fallbeispiel Jaqueline X. Wir, die TherapeutInnen 1. Eigene Betroffenheit 2. Eigenes Geschlecht 3. Wir sind uns selbst die Nächsten 4. Fortbildung, Supervision, Fachlichkeit Literatur
Alle hier erworbenen E-Books können Sie in Ihrem Kundenkonto in die kostenlose PocketBook Cloud laden. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie von Ihrem PocketBook E-Reader, Ihrem Smartphone, Tablet und PC jederzeit auf Ihre gekauften und bereits vorhandenen E-Books Zugriff haben.

Um die PocketBook Cloud zu aktivieren, loggen Sie sich bitte in Ihrem Kundenkonto ein und gehen dort in den Bereich „E-Books“. Setzen Sie hier einen Haken bei „Neue E-Book-Käufe automatisch zu meiner Cloud hinzufügen.“. Dadurch wird ein PocketBook Cloud Konto für Sie angelegt. Die Zugangsdaten sind dabei dieselben wie die Ihres Kundenkontos in diesem Webshop.

Weitere Informationen zur PocketBook Cloud finden Sie unter www.meinpocketbook.de.

Allgemeine E-Book-Informationen

E-Books in diesem Webshop können in den Dateiformaten EPUB und PDF vorliegen und können ggf. mit einem Kopierschutz versehen sein. Sie finden die entsprechenden Informationen in der Detailansicht des jeweiligen Titels.

E-Books ohne Kopierschutz oder mit einem digitalen Wasserzeichen können Sie problemlos auf Ihr Gerät übertragen. Sie müssen lediglich die Kompatibilität mit Ihrem Gerät prüfen.

Um E-Books, die mit Adobe DRM geschützt sind, auf Ihr Lesegerät zu übertragen, benötigen Sie zusätzlich eine Adobe ID und die kostenlose Software Adobe® Digital Editions, wo Sie Ihre Adobe ID hinterlegen müssen. Beim Herunterladen eines mit Adobe DRM geschützten E-Books erhalten Sie zunächst eine .acsm-Datei, die Sie in Adobe® Digital Editions öffnen müssen. Durch diesen Prozess wird das E-Book mit Ihrer Adobe-ID verknüpft und in Adobe® Digital Editions geöffnet.