Der aufgeklärte Absolutismus im europäischen Vergleich (gebundenes Buch)

ISBN/EAN: 9783205994268
Sprache: Deutsch
Umfang: 362 S.
Auflage: 1. Auflage 2002
Einband: gebundenes Buch
49,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
Aus dem Inhalt: Einleitung: Der aufgeklärte Absolutismus - Geschichte und Perspektiven der Forschung (Helmut Reinalter) Karl Otmar Frhr. von Aretin: Europa im Spannungsfeld zwischen Aufklärung und Absolutismus I. Nationale Ausprägungen und Unterschiede: Derek Beales: Joseph II. und der Josephinismus Rolf Graber: Gab es Ansätze zu einem aufgeklärt-absolutistischen Regierungsstil in den Schweizer Städteorten? Walter Demel: Der aufgeklärte Absolutismus in mittleren und kleinen deutschen Territorien Hans-Otto Kleinmann: Der aufgeklärte Absolutismus in Spanien René Hanke: Pombal und die Jesuiten Jörg-Peter Findeisen: Der aufgeklärte Absolutismus in Schweden und Dänemark Erich Donnert: Autokratie, Absolutismus und aufgeklärter Absolutismus in Rußland Harald Heppner: "Aufgeklärter Absolutismus" und Südosteuropa II. Einzelaspekte und Problemfelder: Martin Fuhrmann/Diethelm Klippel: Der Staat und die Staatstheorie des aufgeklärten Absolutismus Christoph Gnant: "Jede Diöces ist nichts anderes als ein Teil des Landes." Ausgewählte Fragen der josephinischen Diözesanregulierung und ihrer Auswirkungen auf Reich und Reichskirche Bruno Bernard: Reform und Modernisierung in den österreichischen Niederlanden Andreas Gestrich: Die Grenzen des aufgeklärten Absolutismus Wolfgang Albrecht: Gegenaufklärerischer Absolutismus um 1800 III. Nachwirkungen und Kontinuitäten: Matthias Rettenwander: Nachwirkungen des Josephinismus Harm Klueting: Vom aufgeklärten Absolutismus zu den Reformen in Deutschland zu Beginn des 19. Jahrhunderts
Geb. 1943, Studium der Geschichte und Philosophie an den Universitäten Innsbruck und der Sorbonne I in Paris, Promotion zum Dr. phil. 1970, Habilitation in Innsbruck 1978, von 1981 bis 2009 Prof. für Geschichte der Neuzeit und Politische Philosophie. Seit 2000 Leiter des Privatinstituts für Ideengeschichte in Innsbruck. Seit 2009 Dekan der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Mitglied des Club of Rome/Chapter Österreich und des Akademischen Rates der Humboldtgesellschaft. Ehrendoktorat der Universität Cambridge 2015 (IBC). Gastprofessuren und Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Akademien. Herausgeber mehrerer wissenschaftlicher Reihen und der Zeitschrift für Internationale Freimaurer-Forschung (IF).